Fanfarenzug Harste 1964 e.V.

 
 

Chronik Fanfarenzug Harste e,V.


 Im Jahre 1964 wurde bei einer Feuerwehrversammlung über die Gründung eines Fanfarenzuges gesprochen.

Daraufhin wurde von den damaligen  Feuerwehrkameraden Ewald Ohms, Claus Regner, Friedrich Wellhausen, Rolf Kopp, Wolfgang Wellhausen, Günther Schill und Willi Krause die Initiative ergriffen und einige Kameraden zur Gründung eines Fanfarenzuges angesprochen.
Es fanden sich auch bald einige Feuerwehrleute zu einem ersten Übungsabend zusammen. Die ersten Instrumente wurden bei dem damaligen Gemeindebrandmeister Rudolph Liebau auf dem Hausboden zusammengesucht, da es nach dem 2.Weltkrig schon einmal eine kleine Gruppe Fanfarenbläser in Harste gegeben hat.
Die ersten Übungsabende wurden auf dem Esebecker Stieg und an der Domänenfeldscheune ( 2014 Moser ) abgehalten. Es war eine sehr harte Anfangszeit und man muss den Spielkameraden ein großes Lob aussprechen, denn es wurde trotz Frost und Regen in der Feldmark und an der Scheune geübt. So manches Mal wurde mehr gezittert als geblasen. Nach den ersten Schwierigkeiten wurden dann die ersten neuen Instrumente von den Spielkameraden angeschafft.
Als es nach einigen Übungsabenden schon recht gut klappte, wurde der Übungsbetreib auf den Saal der Gastwirtschaft Chors verlegt. Nach einem Jahr harter Übungsabende wurde der erste öffentliche Auftritt auf der Harster Kirmes gewagt.
Um an etwas Geld für neue Instrumente zu kommen, wurde nach jedem Übungsabend noch ein Knobelabend eingelegt. So kamen z.B. am 22.12.1964 von 9 Kameraden 55DM an Knobelgeld in die Kasse.
Da man damals schon merkte, dass einige Spielleute den " Dienst " nicht so ernst nahmen, wurde ein Strafgeld für unentschuldigtes Fehlen von 50 Pf. eingeführt.
Am 3.01.1967 konnten wir uns durch die tatkräftige Unterstützung des Gemeindebrandmeisters Rudolph Liebau für die Naturfanfaren 13 Tücher anschaffen. Im darauffolgenden Jahr konnten wir Herrn Steil aus Göttingen durch die Fürsprache des damaligen stellvertretenden Brandmeisters Karl Eberleh als Übungsleiter für den FZ gewinnen. Durch Herrn Steil kam ein Aufschwung in die Reihen des FZ und es wurden mehrere Auftritte in der Öffentlichkeit vorgenommen.
Leider war es durch die Entfernung zwischen Harste und Göttingen später nicht mehr möglich, Herrn Steil länger nach Harste zu bekommen. In den folgenden Jahren ging es mit dem FZ weiterhin bergauf und es wurden regelmäßige Versammlungen abgehalten.
Durch die gute und anhaltende Einsatzfreudigkeit des damaligen Stabführers  Ewald Ohms ist es gelungen einen guten und kräftigen FZ aufzubauen.
Besonderen Dank gebührt auch den ehemaligen Vorsitzenden und Vorstandsmitgliedern die sich immer für den Verein einsetzen und eingesetzt haben.
Im Jahr 1973 begann unser damaliger Stabführer Ewald Ohms mit einer kleinen Gruppe Kindern zu üben. Er bestellte die Gruppe nach Feierabend in seine Tischlerwerkstatt und brachte den Kindern die ersten Töne bei.
Die Anzahl von anfangs 6 Kinder vergrößerte sich schnell auf 15 Kinder aus dem Ort. Da die Werkstatt zu klein wurde siedelte man um auf den Saal der Gastwirtschaft Müller-Koch wo wir heute auch unser 50 jähriges Jubiläum feiern. Danach wurde der Ansturm an Kinder so groß das der Jugendwart Willi Krause hinzugezogen wurde.
Der erste Auftritt mit Kindern fand 1974 in Gladebeck statt. Da dies ein großer Erfolg war,  wurde die Jugendgruppe immer größer. Mit Hilfe der Eltern konnte die Jugendgruppe mit eigenen Uniformen ausgestattet werden.
Zum 15 jährigen Bestehen 1979 waren es 34 Jugendliche, 22 Erwachsene und 50 passive Mitglieder.
Seit 1968 ist der FZ des Niedersächsischen Spielmannszugsvereinigung Bezirks Harz angeschlossen. Mittlerweile ist diese in Zusammenschluss mit dem Niedersächsischen Musiker Verband NMV übergegangen und der Bezirk Harz (die Mitgliedsvereine wollten keine Zerschlagung der alten Struktur) ist parallel als Musikvereinigung Bezirk Harz erhalten geblieben.
Dort engagieren sich, in unterschiedlichen Ehrenämtern ( Jugendwart, Geschäftsführer, Fach wart für Trommel oder Bläser )  immer mal wieder Mitglieder unseres Vereins. Durch die Mitgliedschaft bestehen viele Freundschaften zu anderen Mitgliedsvereinen und zu Vereinsjübiläen werden gern Freundschaftstreffen durchgeführt. Die Musikvereinigung führt auch Musikwettstreite durch an denen der Fanfarenzug regelmäßig teilnimmt.
Im Jahr 1977 wurde der Fanfarenzug ein eigenständiger Verein und wurde in das Vereinsregister in Göttingen aufgenommen. Somit ist der Name des Verein Fanfarenzug Harste e.V. 
Am 7.06.1980 weihte der FZ seine 1.Standarte.
Diese wird bei besonderen Anlässen bei Auftritten mitgeführt. 1984 wandelte sich, zum ersten Mal das Aussehen, die alte Feuerwehruniform wurde durch eine neue Musketieruniform ersetzt mit Hut und Straußenfeder.
Dieser Uniformtyp war bei Fanfarenzügen sehr beliebt. 
Die Vereinsfarben wurden blau und rot mit schwarzen Hosen da dies die Farben in unserem Harster Wappen waren. Mit den neuen Uniformen wandelte sich auch die Instrumentierung des Vereins.
Ventilfanfaren und Marschtrommeln mit Becken und großer Trommel (damals noch Pauke genannt), erweiterten  den Bereich der Musikinstrumente. Damit war es möglich aus den einfachen Fanfarenmelodien mehrstimmige Lieder zu spielen.
Ein eigener Grillplatz wurde mit viel Freizeiteinsatz gestaltet und wird seither für Jugendzeltlager, Grillveranstaltung und Übungsabende im Freien genutzt. Seit Anfang der 80iger Jahre werden regelmäßig Musikwettstreite besucht mit kleinen Erfolgen der letzten Jahre.
Anfang der 90iger Jahre bekam der Fanfarenzug seine Sommeruniformhemden die wir am 30 jährigen Jubiläum präsentieren konnten.
Es war ein großes Fest über 3 Tage mit Country Abend, Sternmarsch mit anschließendem Musikkonzert und als Abschluss der Feierlichkeiten fand ein deftiges Frühstück mit einer Karnevalssitzung unseres befreundeten Vereins Carnevalsclub Fürstenhagen statt.
Mit diesem Verein verbindet uns eine Freundschaft seit 1978.
Diese pflegen wir bis in die heutige Zeit mit Besuchen zum Carnevalsauftakt im November und zum großen Rosenmontagsumzug in Fürstenhagen bei dem wir musikalisch seitdem immer vertreten sind.
Seit jeher ist der Fanfarenzug ein engagierter Verein der weit über die Orts und Gemeindegrenzen bekannt ist. Nicht nur Freundschaftstreffen und Bezirksmusikfeste , Kameradschaftsabende mit Tombola und Lichterfeste wurden organisiert, auch Jugendfreizeiten,  Übungswochenenden, Workshops und Musiklehrgänge werden regelmäßig angeboten.
Seit 20 Jahren bemühen wir uns verstärkt um Kinder und Jugendliche. Stets sind wir bemüht auch unsere Musik zu verbessern. So haben wir seit Mitte der 90iger Jahre unsere Instrumentengruppen erweitert.
Zusätzlich wurden neben Ventilfanfaren, Es-Kornetts, Ventilposaunen, Mellophone und einem Susaphon auch zusätzlich neue Marschtrommeln und Tim-Toms in die Musikgruppe eingebaut. Hierfür mussten sich die Musiker neben den Auftritten und Veranstaltungen  an freien Wochenenden fortbilden.
Zum 40 jährigen Bestehen haben wir eine CD mit neuem Repertoire aufgenommen. Die Kassette, die wir in einem Kassler Musikstudio Ende der 90iger Jahre aufgenommen hatten war sehr überholt. Die CD verkaufte sich recht gut denn auch in vereinzelten Musikgeschäften konnte man sie erwerben.Nach fast 30 Jahren als erster Vorsitzender schied im Jahr 2000 krankheitsbedingt Heinz Lenzner als 1. Vorsitzender aus.
Sein Stellvertreter Dietmar Kulp übernahm die Vereinsführung des FZ´s.
Unsere Feierlichkeiten zum 40 und 45jährigen Jubiläum feierten wir im Rahmen der Harster Kirmes jeweils mit einem bunten Musikprogramm befreundeter Vereine.
Nach fast 25 Jahren hatte unsere alte Uniform nun ausgedient und 2007 starteten wir eine große Spendenaktion um eine neue Kombination der Sommerhemden mit einem Uniformüberwurf finanzieren zu können.
Hierzu leistete neben dem Verein die Gemeinde Bovenden und die Bürgerstiftung Bovenden einen nicht geringen Anteil.
In diesem Jahr wählten wir auch wieder einen neuen 1.Vorsitzenden. Andreas Schlufter übernahm die Aufgaben von Dietmar Kulp der krankheitsbedingt seinen Posten niederlegte.
Seit 2008 hat der Verein zu regelmäßigen Dämmerschoppen und Klönabende eingeladen um neben der seit 1997 erscheinenden Infozeitschrift Pusteblatt, den Informationsaustausch im Verein auszubauen und die Kameradschaft der Passiven und Fördermitglieder zu unterstützen. Diese Abende finden dreimal jährlich im Vereinsraum statt und werden gut angenommen.
Desweiteren findet einmal im Jahr ein Musikveteranentreffen der Musikvereinigung Bezirk Harz statt an dem regelmäßig Vereinsmitglieder teilnehmen um über "alte Zeiten" zu sprechen und bei gutem Essen und Trinken und zünftigem Gesang zu feiern.
2009 stand erneut eine Vorstandswahl an. Nicht nur als langjährige Ausbilderin und Stabführerin sondern von da an auch als 1. Vorsitzende sollte Ramona Lenzner-Pollmann nun die Vereinsführung übernehmen.
Neben verstärkten Bemühungen um eine verbesserte Ausbildung und Übungszeit engagierte sich Ramona auch im freien Ganztagsangebot der Grundschule Lenglern/ Harste um Kinder für den Fanfarenzug zu gewinnen.
2010 erweiterten wir unseren Uniformbestand um wärme Vereinsjacken/Westen Poloshirts und Caps mit eigens entworfenem Logo um auch bei Kälte, Nässe oder starker Hitze den Musiker das Spielen zu erleichtern.
Viele Musiker sind über die Jahre ausgebildet worden, einige sind gegangen, verzogen und einige sind neu dazugekommen. Alex Grolig, hervorragender Musiker und Ausbilder konnte der Verein 2011 für sich gewinnen.
Seit der Zeit hat sich unsere Ausbildung im Schlagwerkbereich und unsere Musikstückdarbietung um vieles Verbessert.
Auch am Pusteblatt ist er und Ramona mit federführend neben Tanja Zinzow die auch mit Sascha Hoffmann die Ausbildung der Jugendlichen betreut.
Seit dem Jahr 2013 haben wir unser Musikinstrumentarium erneut umgestellt. Die neue Stimmung ist jetzt in B und F. Das hat den Vorteil, dass die nach Noten gespielten Musikstücke nun nicht mehr zusätzlich bearbeitet werden müssen.
Den Großteil der Instrumente hat der Verein, teils gebraucht angeschafft und nun musizieren wir seit neuestem mit Trompeten, Kornetts, Marchingposaunen, Bariton, F-Hörnern, Sousafonen, Snaredrums, Tenordrums, Bass Drums und einer Marchingbell.
Viele Projekte um unseren Fanfarenzug Harste  planen und verwirklichen wir 
( Unser Dorf hat Zukunft) und alles haben wir ehrenamtlichen Musikern zu verdanken die sich in den letzten 50  Jahre  uneigennützig, aufopferungsvoll, mit viel Enthusiasmus, Idealismus und Herzblut für den Verein engagiert haben.